Samstag, 22.02.2020
Textversion ᅵ Suche ᅵ Sitemap

Flashticker



Interessenbekundung Grundstücke "Neue Mitte"

Interessenbekundung Grundstücke "Neue Mitte"

Bauleitplanungen im Verfahren

Bauleitplanungen im Verfahren

Hasberger Rundschau

Hasberger Rundschau

Interessenbekundung "Gastronomie Neue Mitte"

Interessenbekundung "Gastronomie Neue Mitte"

Pendelfahrten mit der Hüttenbahn

Pendelfahrten mit der Hüttenbahn

Neues Baugebiet in Gaste

Neues Baugebiet in Gaste

Pendlerportale

Pendlerportale

Ortsplan Hasbergen

Ortsplan Hasbergen

Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen

Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen

Tourismusverband Osnabrücker Land

Tourismusverband Osnabrücker Land

Umzugsratgeber

Umzugsratgeber

Gesundheitsregion Osnabrücker Land

Gesundheitsregion Osnabrücker Land

Freizeitland in Hasbergen

Freizeitland Logo

OS-Kalender

OS-Kalender


Grußwort vom Bürgermeister

Text: Holger Elixmann

Liebe Hasbergerinnen,

liebe Hasberger,

 

Holger Elixmann

vor einigen Wochen habe ich die Hüggelschule besucht. In allen vier 4. Klassen habe ich jeweils eine Stunde viele Fragen beantwortet. Eine Frage, die eigentlich jede Klasse stellte, lautete „Hat ein Bürgermeister eigentlich viel zu tun?“ Ich habe die Frage stets so beantwortet, dass auch ich dann weniger zu tun habe, wenn die Kinder Ferien haben. Es finden dann quasi keine Sitzungen statt, öffentliche Veranstaltungen sind in dieser Zeit auch eher selten. Anders aber sieht das kurz vor Weihnachten aus: Aber auch hier eine Parallele- immer dann, wenn für die Schülerinnen und Schüler mit den zahlreichen Klassenarbeiten und Klausuren vor Weihnachten die arbeitsreichste Zeit des Jahres beginnt, geschieht das auch in der Lokalpolitik und der Verwaltung. Der Haushalt für das kommende Jahr will beschlossen sein, vorher gibt es eine ausgiebige Beratung in zahlreichen Ausschüssen. Wie bei den Klassenarbeiten auch, möchte man gute Ergebnisse erreichen.

In diesem Jahr hat sich der Aufwand gelohnt. Der Haushalt konnte ohne besondere Herausforderungen beschlossen werden, erneut konnte erfreulicherweise auf Steuererhöhungen verzichtet werden. Neben dem bereits im Laufe des Jahres auf den Weg gebrachten Neubau einer KiTa in Ohrbeck und den entscheidenden Schritten beim Feuerwehrgerätehaus (mit DRK) haben zahlreiche Vorhaben rechtzeitig zum Jahresende den ausschlaggebenden Schritt zur Realisierung geschafft- der Rat hat hier den Weg in großer Einmütigkeit geebnet. So ist endlich das erste Baugebiet in Gaste planungstechnisch abgeschlossen, eine Vermarktung kann nun bald beginnen. Auch für die Nahversorgung an der Osnabrücker Straße ist eine Lösung in Sicht, die entsprechenden Beschlüsse im Rat sind gefallen. Soweit die Gemeinde hier Einfluss nehmen konnte, ist dieses im Rahmen eines umfangreichen Verfahrens geschehen. Auch bei der „Neuen Mitte“ wurde zum Jahresende ein sehr wichtiger Beschluss im Bauausschuss gefasst–auch das ohne Gegenstimmen! Die Entwurfsplanung mit einer erstmaligen Kostenberechnung (vorher waren nur Schätzungen möglich) wurde bestätigt. Befürchtungen, die Gesamtkosten würden –auch im Hinblick auf erheblich steigende Kosten im Baugewerbe- exorbitant steigen, bestätigten sich nicht. Im Verhältnis zu 2016 ist eine Steigerung von 17,9 Prozent zu verzeichnen- das ist eine genaue Abbildung der Baukostenindices innerhalb der letzten drei Jahre. Ein wirklich erfreuliches Ergebnis, das ein wenig auf sich warten ließ- der Architekt Christian Kuckert erläuterte die Gründe plausibel. Nun aber könne man im Frühjahr eine exakte Zeitplanung aufstellen und so die zahlreichen Fragen der Hasbergerinnen und Hasberger beantworten.

Der Architekt Kuckert sagte im Ausschuss etwas, das mich sehr nachdenklich gemacht hat: “Seien Sie stolz auf das, was Sie sich vorgenommen haben! Sie schaffen Infrastruktur für Jahrzehnte. Der Ort braucht eine Mitte!“ Das Wort „stolz“ war es, das mich nachdenken liess. Im Alltag blenden wir dieses Gefühl so häufig aus, dabei gibt es so vieles, auf das wir in diesem Land mit voller Berechtigung stolz sein dürfen. Der Architekt hat aus meiner Sicht recht- wir können alle gemeinsam stolz sein, dass wir unser schönes Hasbergen gemeinsam voranbringen und für die kommenden Jahrzehnte sturmfest machen. Die sicherlich spannenden Herausforderungen in 2020 werden wir gemeinsam mit Mut, Zuversicht und Tatkraft meistern.

Bevor wir hier aber ans Werk gehen, wünsche ich Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben und einen guten Übergang in das Neue Jahr 2020.

 

Ihr

 

Holger Elixmann

Bürgermeister

 

http://hasbergen.de
erstellt am 12.12.2019